Recht auf Stadt und Land

Das Recht auf Stadt und Land* ist weder Naturrecht noch ein vertragliches Recht. Es steht für die Haltung, dass Akteure, geht es um die Planung von Städten, Gemeinden und Arealen, das Recht besitzen, in sämtlichen Informationen und Austauschmöglichkeiten berücksichtigt zu werden. Es geht, trotz einer Vielfalt an Interessen, Positionen und Bedürfnissen, um nicht weniger als; immer wieder das Ganze im Blick zu haben.

Das Angebot von Stadtfragen ist Konfliktprävention, erhöht die Planungssicherheit und steht für Qualitätssicherung:

  • Erstberatung in schwierigen Situationen und Konflikten: Analyse, Klärung, Massnahmen
  • Temporäre Interessenvertretung in Gremien, Organisationen und Projekten
  • Fach- und Kommunikationsberatung
  • Fachberichte und Expertisen
  • Vermittlung von Rechtsanwälten, Mediatoren und Fachspezialisten
*Henri Lefebvre, Das Recht auf Stadt, Nautilus 2916