Angebot

Juggling the complex web of activities in urban Environments is an ideal place to start thinking through the trade-offs that sustainable development can imply.” (OECD 2008)

Gemeinschaftliche Resultate überzeugen: Die nachhaltige und resiliente Stadt ist weder eine fachliche, noch eine politische oder eine unternehmerische Einzelleistung. Sie ist auch nicht allein das Produkt einer partizipativen Anstrengung. Tragfähige, gemeinschaftliche Resultate entstehen in der Regel aus einer unbestrittenen Notwendigkeit sowie aus einzelnen privaten oder öffentlichen Initiativen. Das gilt auch im Dorf, in der Landschaft oder auf den Bergen.

Konflikte gehören dazu: Stadtfragen setzt auf die produktive Wirkung von Allparteilichkeit, konsistenter Kommunikation, Kreativität und der richtigen Dosis Expertise. Die beteiligten Akteure kennen so ihre Positionen, Interessen und ihre Konflikte. Die Kreativität kann für massgeschneiderte Prozesse und Lösungen eingesetzt werden. Gute Ergebnisse sind trag- und mehrheitsfähig, weil sie Legitimation, Akzeptanz und Planungssicherheit anbieten.

Absichten und Lösungen gestalten: Stadtfragen klärt Interessen und Absichten, beurteilt Lösungen aber auch fachlich und bildet tragfähige Meinungen:

  • Analyse und Klärung von Vorhaben im Planen, Bauen und Zusammenleben
  • Leitung und Begleitung von analogen und digitalen Kommunikationsprozessen mit erprobten und neuen Ansätzen
  • Fachliche Vertretung in Institutionen, Gremien und einzelnen Projekten
  • Moderation
  • Fachtexte und unabhängige Fachberichte in planungsrechtlichen Verfahren

Workshop: We agree to disagree. Projektleitende und Führungskräfte erhalten für ihr eigenes Berufsumfeld einen Einblick, was es in der analogen und digitalen Kommunikation (E-Mitwirkung) präventiv und bei Blockaden zu beachten gilt. Ausgangspunkt ist der Einstieg in den produktiven Umgang mit Konfliktsituationen.